BIOGRAPHIE

Die in Tokio geborene, junge deutsch-japanische Pianistin Caterina Grewe erhielt im Alter von vier Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Sie hat mit ihren Konzerten bereits große Anerkennung bei Kritikern und Publikum, insbesondere in Großbritannien, Deutschland und Frankreich, gefunden. Sie spielte bereits Solo- und Kammermusikabende unter anderem im Steinway-Haus London und Hamburg, im Mozartsaal und in der Laeiszhalle in Hamburg, in dem Pump Room in Bath, in Paris, im Rachmaninoffsaal des Moskauer Konservatoriums, in der Royal Albert Hall, der Cadogan Hall, St James’ Piccadilly und in den Fairfield Halls in London. Sie hatte außerdem zahlreiche Konzertauftritte in der Laeiszhalle in Hamburg und spielte bei Konzerten, die von der ARD, vom NDR, BBC in England und von France Musique in Paris  aufgezeichnet wurden. Als Solistin gastierte Sie mehrmals mit der Klassikphilharmonie Hamburg, den Lüneburger Symphonikern, dem Oldenburgischen Staatsorchester, dem Jove Orquestra Nacional de Catalunya, dem RTE National Symphony Orchestra und dem RCM Symphony Orchestra, unter anderem im Rahmen des Internationalen Wimbledon Music Festivals. Caterina erschien außerdem mit Lang Lang bei Sir Michael Parkinson’s TV-Show „Parkinson Masterclasses“, die auf Sky TV ausgestrahlt wurde. 2013 gastierte sie mit dem Tchaikovsky Klavierkonzert beim Oldenburgischen Staatsorchester.

Caterina erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Sie ist mehrfache 1.Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ und 1.Preisträgerin beim „Nissin International Music Competition“ 2002 in Tokio. 2009 erhielt sie den Ersten Preis (RCM Kendall Taylor Beethoven Piano Prize) beim jährlichen Beethoven Klavierwettbewerb am Royal College of Music und Zweiten Preis beim Intercollegiate Beethoven Klavierwettbewerb in London. 2010 gewann sie den Ersten Preis bei dem Internationalen Klavierwettbewerb Lagny-sur-Marne in Paris, den Ersten Preis beim Norah Sande Award in Eastbourne und 2011 den Ersten Preis beim 4.Internationalen Klavierwettbewerb Mayenne in Frankreich. 2010 wurde Caterina außerdem auch als „Steinway Artist“ ernannt. 2013 wurde sie mit dem Sonderpreis „HRH Queen Elizabeth The Queen Mother Rose Bowl“ des Royal College of Musics (RCM) vom Prince of Wales ausgezeichnet. 2014 erspielte sie sich den Ersten Preis beim 6. Rhodos Internationalen Klavierwettbewerb in Griechenland. Zuletzt wurde Caterina 2015 mit zwei Preisen als Finalistin bei dem Maria Canals und Dublin Internationalen Klavierwettbewerb ausgezeichnet.

Caterina wird bei Kritikern und Publikum für die Poesie und das Temperament, das ihr Spielen mit sich bringt und für die Tiefe und Reife ihrer Interpretationen anerkannt. Ihr Debütalbum für KNS Classical erschien im April 2016 mit zwei Werken von Schumann - eines seiner wohl höchst angesehenen Werke (Davidsbündlertänze) und eines seiner eher unbekannten Werke (Concert sans orchestre).

“Es gibt zwar Dutzende von guten Interpretationen der Davidsbündlertänze, aber diese ist eine voller Charakter. Grewe verliert nie die übergreifende Form des Werkes. Dies ist eine ausgezeichnete CD und eine Künstlerin, die man im Auge behalten sollte.”

Gramophone Magazine,
Juli 2016